Was sind die örtlichen Verkehrsflächen?

§ 9 Abs. 1 Nr. 11 BauGB fasst darunter „die Verkehrsflächen sowie Verkehrsflächen besonderer Zweckbestimmung, wie Fußgängerbereiche, Flächen für das Parken von Fahrzeugen, Flächen für das Abstellen von Fahrrädern sowie den Anschluss anderer Flächen an die Verkehrsflächen“. Es geht also um alle Flächen, die dem Straßenanschluss oder dem Parken dienen.

Muss die Bauaufsichtsbehörde einem Nachbarn, der nicht unterschrieben hat, die Pläne zusenden?

Hier muss man unterscheiden:

Im Moment der Bauantragstellung muss sie ihm keine Pläne zusenden, sie kann dies aber tun, um ihn anzuhören (Art. 66 Abs. 1 Satz 3 BayBO).

Erteilt die Behörde die Baugenehmigung, so hat sie einem nicht unterschreibenden Nachbarn die Baugenehmigung (und damit auch den Inhalt der Baupläne) aber zuzustellen, Art. 66 Abs. 1 Satz 6 BayBO.