Was ist das Maß der baulichen Nutzung?

Das Maß der baulichen Nutzung legt fest, wieviel auf einem bestimmten Grundstück gebaut werden darf. Vor allem bedeutsam sind hier die Grundflächenzahl (GRZ), die angibt, welcher Bruchteil des Grundstücks überbaut werden darf, und die Grundflächenzahl (GFZ), die angibt, wie viele Quadratmeter Nutzfläche im Verhältnis zur Grundstücksgröße errichtet werden dürfen. Einen Rahmen hierfür geben die §§ 16 bis 21a BauNVO vor.

Gelten die GRZ- und GFZ-Zahlen der BauNVO auch im unbeplanten Innenbereich?

Nein, es gibt hier keine Verweisung von § 34 BauGB auf die Bebauungszahlen der BauNVO. Allerdings muss das Bauvorhaben dem Maß der baulichen Nutzung der näheren Umgebung entsprechen. Dies wiederum wird an objektiven Maßstäben wie der Grundfläche, der Anzahl der Vollgeschosse und der Gebäudehöhe festgemacht.